Diamantbestattung

Diamanten als funkelnde Erinnerung an einen geliebten verstorbenen Menschen bieten ein sehr individuelles, unvergängliches Symbol der Liebe. Deshalb entscheiden sich Hinterbliebene, aus der Asche der/des Verstorbenen einen Diamanten als Andenken anfertigen zu lassen.

Was passiert bei einer Diamantbestattung in Österreich?

Bei einer Diamantbestattung wird die/der Verstorbene nach der Trauerfeier im Krematorium eingeäschert und ein Teil der Asche zur Herstellung des Erinnerungsdiamanten verwendet. Die restliche Asche  kommt in eine Urne, um anschließend bestattet zu werden.

Der Asche wird der amorphe Kohlenstoff entnommen und kristallisiert. So entsteht ein edler, einzigartiger Diamant – ein Unikat als Symbol der Liebe, Wertschätzung und Verbundenheit. Der ALGORDANZATM Erinnerungsdiamant kann in weißer oder bläulicher Farbe erstrahlen. Das Team von Bestattung Unvergessen berät Sie gerne über den genauen Ablauf und weitere Möglichkeiten.

Bestattung Unvergessen Diamantbestattung

Erinnerungsdiamant von ALGORDANZATM

Bestattung Unvergessen arbeitet mit dem Unternehmen ALGORDANZATM in der Schweiz zusammen und schafft mit  dem Erinnerungsdiamanten ein unvergängliches Erbstück für Hinterbliebene. Die Diamanten werden mit größter Sorgfalt und Pietät in der Schweiz hergestellt: Bei ALGORDANZATM wird jeder Auftrag mit einer Nummer versehen, unter der der Herstellungsprozess bis zur Endkontrolle verfolgt werden kann. Zusätzlich garantiert ein Zertifikat den Ursprung des Erinnerungsdiamanten aus der übergebenen Urnenasche.

Was ist bei einer Diamantbestattung zu beachten?

Der Erinnerungsdiamant schafft einen Ort der Erinnerung, den Hinterbliebene über Generationen weitergegeben können. In Österreich gilt ein Bestattungszwang, daher muss die Urne mit der restlichen Asche jedenfalls bestattet werden.