Feuerbestattung

Feuerbestattungen sind in den vergangenen Jahren immer häufiger geworden. Die Feuerbestattung bietet im Vergleich zur Erdbestattung mehrere Möglichkeiten. Die Urne kann gleich oder zu einem späteren Zeitpunkt beigesetzt werden. Man kann die Urne nach einer feierlichen Verabschiedungsfeier mit nach Hause nehmen oder eine Naturbestattung wählen.

Was ist zu beachten?

Bei der Feuerbestattung sind einige Dinge zu beachten, weshalb wir vom Bestattungsunternehmen UNVERGESSEN Sie gerne informieren und bei allen Schritten begleiten:

In Österreich dürfen Verstorbene nur in einer behördlich genehmigten Feuerbestattungsanlage eingeäschert werden. Jeder Sarg wird einzeln in der Einäscherungskammer verbrannt. Die Särge, die für eine Feuerbestattung verwendet werden, müssen bestimmte Kriterien erfüllen. Sie dürfen keine schädlichen Substanzen enthalten, die für Mensch oder Umwelt eine Gefahr darstellen. Das gleiche gilt für etwaige Sargbeigaben wie Kuscheltiere, Briefe oder persönliche Erinnerungsstücke. Auch die Kleidung muss bei der Feuerbestattung sorgfältig ausgewählt werden, deshalb empfehlen wir vom Bestattungsinstitut UNVERGESSEN ein Sterbehemd (Talar).

Bestattung Unvergessen Feuerbestattung

Verabschiedung & Beisetzung

Beim Ablauf der Trauerfeier haben Sie die Wahl. Entweder verabschieden sich die Trauergäste vom Verstorbenen wie bei einer Erdbestattung am Sarg in einer Friedhofshalle – im Anschluss findet die Überführung und Einäscherung ohne Angehörige im Krematorium statt. Die Urne wird zu einem späteren Zeitpunkt im Kreis der engsten Familie beigesetzt.

Oder die  Trauerfeier findet für Trauergäste nach der Kremation im Rahmen einer Urnenbeisetzung statt. Für welche Variante Sie sich auch entscheiden, zu allen Fragen der Feuerbestattung beraten wir Sie gerne und gestalten die Verabschiedung nach Ihren Wünschen.



Bestattung Unvergessen Feuerbestattung Urnenbeisetzung Urnenaufbahrung

Weitere Informationen